Home / Ausstrahlung /

Über sich selbst zu anderen finden.

Über sich selbst zu anderen finden.


Ich möchte heute eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte von einer Frau, die Angst hatte verletzt zu werden.

Sie war unsicher, zurückhaltend und ängstlich. Sie konnte sich nicht so zeigen wie sie war und konnte nicht auf andere Menschen zugehen. Sie fühlte sich dadurch alleine und abgeschnitten. Sie hatte das Gefühl, dass sie ausgegrenzt ist.

Kämpfen

Mir liegt es am Herzen diese Geschichte mit dir zu teilen. Weil ich weiß, dass du das gut kennst. Du hast das Gefühl, dass du alles im Griff hast und nur noch ein bisschen härter arbeiten musst, damit es besser wird. Du kämpfst dich durch.

Doch der Kampf ist nicht die Lösung. Es darf leicht sein.

Selbst- und Fremdwahrnehmung

Die Frau, von der ich heute erzähle ist sehr hübsch, intelligent und hat ganz besondere Fähigkeiten. Sie wusste auch, dass sie gut aussieht und dass sie schlau ist. Ihr Kopf wusste es. Aber ihr Gefühl sagte ihr stets etwas anderes.

Sie dachte, dass sie anders ist als andere. Sie glaubte nicht dazu zu gehören und wollte es doch so sehr. Sie tat alles um zu gefallen, versuchte alles richtig zu machen, andere nicht zu stören und ihnen zu gefallen.

Das Leben kam ihr schwer vor. Es gab so viele Regeln zu beachten, so viel Leid zu ertragen und so viel Anstrengung um geliebt zu werden. Und trotzdem gelang es nicht wirklich. Es tat alles nur weh.

Lebensmut

Sie las viele Bücher zu diesem Thema und besuchte irgendwann auch Seminare. Und es wurde etwas leichter. Nach und nach hatte sie ein wenig Kontakt zu anderen, wenn auch nur oberflächlich. Es war ok. Nur so entstanden auch keine Freundschaften und sie fühlte sich immer noch allein.

Je mehr Zeit verging, desto mehr fragte sie sich was sie denn falsch machte, bzw. was denn immer noch fehlte. Ihr wurde immer wieder gesagt, dass sie gut wäre, ein toller Mensch und dass sie talentiert wäre. Das hörte sie und freute sich darüber. Gleichzeit jedoch, machte sie das fertig, denn es brachte ihr nicht viel.

Im Laufe mehrere Jahre gab es Phasen, wo es gut gelang und dann lief es wieder wie vorher. Es war wie eine unsichtbare Kraft, die es immer wieder weg nahm. Es entmutige sie jedes Mal auf’s Neue. Der Kampf begann erneut.

Die Wandlung

Eines Tages geschah das Wunder. Plötzlich spürte sie das was sie schon lange wusste, doch nie wirklich annehmen konnte. Sie ist in Ordnung so wie sie ist. Sie hat – wie jeder Mensch – Stärken und Schwächen und das ist gut so. Sie erkannte, dass sie sich zeigen durfte so wie sie ist, dass sie auch genau so angenommen wurde und wenn nicht, dass trotzdem alles ok ist.

Als ihr all das endlich klar wurde, weinte sie vor Glück, Freude und Erleichterung. Endlich war das schwere Leben vorbei. Die Fesseln waren ab.

Sie fühlt sich jetzt wohl in ihrer Haut und genießt das Zusammensein und den Kontakt mit anderen. Sie hat wieder neuen Lebensmut und ist motiviert weiter zu machen.

Der Weg

Wie hat sie das geschafft? Es gibt keine schnelle, kurze Lösung. Es lohnt sich jedoch den Weg zu gehen. Sie hat sich viel mit sich selber beschäftigt, hat sich Hilfe in Form von Coachings, Büchern und Seminaren geholt.

Sie hat sich auch immer wieder mit ihrer Angst konfrontiert. Manchmal war es enttäuschend und schmerzhaft. Oft genug gab es allerdings auch Fortschritte. Als sie sich darauf konzentriert und diese kleinen Erfolge anerkannte, wurden es immer besser.

Es hilft auch, wenn man sich Zeit für sich nimmt um die eigene Wahrnehmung zu schärfen und lernt sich selber zu vertrauen.

Möchtest du auch wieder mehr bei dir ankommen? Dann trage dich in meinen Verteiler ein: EINTRAGEN. Hier bekommst du regelmäßig Impulse und Anregungen um mehr in deinem Gefühl und letztendlich bei dir anzukommen um dein Leben freudig zu genießen.

Willst du dich in der Gruppe wahrnehmen und gemeinsam dein Ziel verfolgen? Dann ist vielleicht dieser Workshop was für dich: Selbstwahrnehmung & Selbstvertrauen stärken.

Ich wünsche dir Mut und Selbstvertrauen für alles was du vor hast.

Alles Liebe.

Laura

Share this article

Leave a comment